… so wollen wir doch zumindest ihre Seelen retten

(25.03.2014) Zwar schon drei Wochen alt, aber ich bin erst heute darauf gestoßen. Unbedingt lesenswert, dieser Artikel des Richters am Bundesgerichtshof Thomas Fischer.

Mag auch nichts mehr sicher scheinen in Deutschland (diesem Fettauge auf der See der Auszehrung), mag auch niemand mehr wirklich wissen, was Wahrheit und was Lüge ist und wer die Wahrheit überwacht, mag der erwiesene Geheimnisverrat den Minister zum Ehrenmann machen und mag es der schlimmste von allen politischen Skandalen sein, dass er herauskommt – immerhin eines bleibt uns doch gemeinsam: unsere unschuldige Liebe zu den sexuell ausgebeuteten Kindern.

Der Schutz der Kinder, namentlich der unterprivilegierten, der armen, der in Containern hausenden, der bettelnden, stehlenden, der frühreifen, armen Kleinen in Rumänien und Afghanistan, Kolumbien und Tansania, liegt uns am Herzen wie sonst nichts auf der Welt. Mögen sie ihr Dasein fristen auf den Müllhalden unseres Reichtums, so wollen wir doch zumindest ihre Seelen retten und ihre Menschenwürde!

P.S.: Dass das vorstehende Zitat reiner Sarkasmus ist, erschließt sich vielleicht nur bei Lektüre des ganzen Artikels – darum sei hier ausdrücklich darauf hingewiesen…

Kommentieren


+ 8 = vierzehn