Archiv für September 2012

Herbert Rosendorfer ist tot

(21.09.2012) Seine “Briefe in die chinesische Vergangenheit” gehören zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Ich kann sie auch zum vierten oder fünften Mal nicht lesen, ohne laut dabei zu lachen. Herbert Rosendorfer studierte nach dem Abitur Bühnenbildnerei an der Akademie der Bildenden Künste in München. Und danach Jura: “Ich wollte doch etwas Solides machen und habe es nie bereut”, sagte er einmal. 1967 wurde er Amtsrichter in München, von 1993 an war er Richter am Oberlandesgericht in Naumburg. Dort habe ich ihn sogar einmal bei einer Verhandlung erlebt. Jetzt ist er 78-jährig in seinem Geburtsort Bozen gestorben. Möge er unvergessen bleiben!

Wenn de Worde rausgullorn

(14.09.2012) “Unterkiefer langsam fallen lassen, Unterlippe nach vorn schieben und nu de Worde eefach aus dr Gusche rausgullorn lassn” – so spricht dr Saggse. Vielleicht aber besser nicht, wenn er nach Porto will. Denn wenn das Reisebüro am Telefon Bordeaux versteht, muss er Bordeaux bezahlen. Findet jedenfalls das Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt. Nu, hätt er in Lääbzsch puuchen solln…

“Mahnungsbüro Ries”

(12.09.2012) Unter diesem Briefkopf flattern zahllosen überraschten Bürgern Mahnungen über 159,50 Euro ins Haus, weil sie angeblich im Jahr 2010 (!) sich telefonisch (!) an einem Gewinnspiel bei einer “Euro Gewinner Zentrale” beteiligt haben. Der einzige Euro Gewinner dürfte Herr Ries aus Seelze sein – wenn es Leute gibt, die auf ihn hereinfallen. Alle anderen können das Schreiben – ebenso wie ähnlich betrügerische Mahnungen – getrost in die Rundablage packen. Oder noch besser an die Staatsanwaltschaft Hannover schicken.

Ein Grundrecht auf Krawattenfreiheit…

(11.09.2012) gibt es nicht, so das Bundesverfassungsgericht in einer Entscheidung über die Verfassungsbeschwerde eines Anwalts. Der sah sein Grundrecht auf freie Berufsausübung verletzt, weil das Gericht, vor dem er einen Mandanten verteidigen sollte, ihn wegen fehlender Krawatte von der Verhandlung ausgeschlossen hatte. Ich hätte da noch eine alte Krawatte in meinem Schrank, Herr Kollege.